Hinweis aus der Gemeindekasse

24.01.2018
Hinweis aus der Gemeindekasse - Fälligkeit der Hundesteuer

Hundesteuer

An alle Hundehalter:   zum 1. Februar wird die Hundesteuer für das Jahr 2018 zur Zahlung fällig. Die Steuer beträgt für den ersten Hund 50,00 € und für jeden weiteren 80,00 €. Die bisher ergangenen Bescheide gelten weiterhin, es werden keine neuen Bescheide erlassen. Rechtsgrundlage für die Erhebung ist der jeweils zu Beginn der Hundehaltung ergangene Bescheid sowie Art. 3 Abs. 1 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) und die gemeindliche Hundesteuersatzung.

Wenn Sie der Gemeinde Leidersbach ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, dann werden die jeweiligen Beträge vom angegebenen Konto abgebucht.

Wir bitten alle Barzahler um termingerechte Zahlung, damit keine weiteren zusätzlichen Kosten wie Mahngebühren und Säumniszuschläge anfallen.

Bitte geben Sie bei allen Zahlungen immer Ihre Finanzadresse (FAD) an.

Bankverbindungen für Gemeinde Leidersbach

Raiffeisenbank Aschaffenburg

IBAN:         DE29 79562514 0003801454

BIC:            GENODEF1AB1

Sparkasse Miltenberg

IBAN:         DE10 79650000 0430284125

BIC:            BYLADEM1MIL

Was jeder Hundehalter wissen sollte

Steuerpflicht:

Jeder Hund, der älter als 4 Monate ist, unterliegt im Rahmen der Hundesteuersatzung der Gemeinde Leidersbach der Hundesteuerpflicht und ist bei der Gemeinde anzumelden. Die Anmeldung kann persönlich, schriftlich oder telefonisch unter Angabe der Rasse und des Alters vorgenommen werden.

Die Hundesteuer ist eine unteilbare Jahressteuer und daher stets in voller Höhe zu entrichten.

Der Steuersatz beträgt 50,00 € für den ersten Hund und 80,00 € für jeden weiteren Hund.

Dauert die Hundehaltung wenige als 3 Monate, entfällt die Steuerpflicht.

 

Hundemarke:

Die Gemeinde Leidersbach gibt für jeden Hund bei der Anmeldung eine Hundemarke aus. Diese ist bis zur Abmeldung gültig und kann bei Verlust kostenlos neu ausgegeben werden.

Zuzug nach Leidersbach während des Jahres:

Wird nachgewiesen, dass für das laufende Jahr bereits Hundesteuer an die frühere Wohnsitzgemeinde bezahlt wurde, wird diese für das aktuelle Jahr angerechnet.

 

Abmeldung:

Den Tod eines Hundes bitten wir, uns schriftlich anzuzeigen. In der Regel geschieht dies durch Vorlage der tierärztlichen Bescheinigung.

Bitte denken Sie auch daran, bei Wegzug aus unserer Gemeinde Ihren Hund bei uns abzumelden. Die Abmeldung beim Einwohnermeldeamt bewirkt nicht automatisch die Abmeldung von der Hundesteuer.

 

Ersatzhunde:

Wird an Stelle eines nachweislich verstorbenen Hundes vom selben Halter ein neuer Hund angeschafft (Ersatzhund), so entsteht für das laufende Jahr keine zusätzliche Steuerpflicht.

Jedoch bitten wir, auch im Interesse der Hundehalter, dies bei der Gemeindeverwaltung anzuzeigen um Missverständnisse zu vermeiden.

Wir dürfen Sie darauf aufmerksam machen, dass Hunde gemäß der gemeindlichen Satzung anzumelden sind. Die Nichtanmeldung erfüllt den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

Der genaue Wortlaut der aktuellen Satzung über die Erhebung einer Hundesteuer in der Gemeinde Leidersbach ist nachzulesen auf unserer Homepage www.leidersbach.de – unsere Gemeinde – Satzungen und Verordnungen.

 

Ihre Fragen, sowie alle An- und Abmeldungen erledigt gerne für Sie           

Frau Dorothea Konrad, Zimmer Nr. 4, Tel.: 06028/9741-16

E-Mail: dorothea.konrad@Leidersbach.de

 

 

Kategorien: Rathaus & Bürgerservice